Einkaufskorb Ihr Warenkorb
keine Produkte
Grauer Pfeil

Lexikoneintrag - Eistee - Teelexikon

 Übersicht   A                                                   
 
 Eistee - 1) auch geeister Tee, engl. Ice Tea, Iced Tea - alkoholfreies, kaltes Teemisch- getränk, welches ein erfrischendes Sommergetränk ist. E. ist auch fertig zubereitet im Handel erhältlich.
Lt. YI/JUMEAU-LAFOND/WALSH 1984 wurde der E. 1904 von dem engl. Ge- schäftsmann Richard Blechynden „erfunden“, welcher mit dem Auftrag zur Weltausstellung nach St. Louis kam, die amerik. Teetrinker, die fast ausschließlich chin. Tee kauften, auf den Geschmack des schwarzen Tees aus Indien zu bringen. Da wegen der Hitzewelle niemand die Kostproben seines Tees auch nur versuchen wollte, kam der Brite auf die Idee, seinen gesamten Vorrat über Eiswürfel zu gießen und als Erfrischungsgetränk anzubieten. Der Erfolg war durchschlagend und E. wurde in Amerika zu einem beliebten Getränk - u. a. auch deshalb, weil man ihn auch einfach aus löslichem Tee zubereiten kann.
Die normale Zubereitung von E. erfolgt aber, indem man normalen, heiß aufgebrühten Tee nimmt, etwas abkühlt und über Eiswürfel gießt, was allerdings zwei Nachteile hat. Erstens braucht man eine beträchtliche Menge Eiswürfel und zweitens wird auch eine Qualitätsmarke durch den Kälteschock trüb und wirkt nicht mehr appetitlich. Dem kann man abhelfen, indem man die Blätter nicht mit kochendem, sondern mit kaltem Wasser übergießt und sie statt der üblichen 3 - 5 min 12 h ziehen läßt (kalter Auszug). Danach braucht man den Aufguß nur abzuseihen und hat ein klares Getränk. Auf diese Art lassen sich so gut wie alle Sorten zur vollsten Zufriedenheit verwenden.
Außer dieser Grundversion gibt es viele Zubereitungsvarianten.
> Sonnentee
2) für die Zubereitung als Eistee 1 speziell abgestimmte Mischung aus kräftigen Sorten von Tee 4 (Assam-Tee, Ceylon-Tee, Tee aus Südindien).

Dies ist ein Ausschnitt aus dem Buch „Teelexikon – DAS Nachschlagewerk für alle Teetrinker!“
 
Mit freundlicher Unterstützung durch den Autor Dr. Hans-Bernd Böttger
 
Das ganze Buch finden Sie hier zum Kauf:
 
Zum Buch
 
Literaturverweise
Benutzungshinweise
Haftungsausschluß